Burgerbibliothek Bern
Home > Burgerbibliothek Bern >

Porträts in der Burgerbibliothek Bern

Porträts in der Burgerbibliothek Bern

Das Berner Porträt
Die Stadt Bern verfügt über eine ausserordentlich reiche und dichte Porträttradition. Bereits im 17. Jahrhundert entwickelte sich das Porträt zu einem zentralen Medium der Selbstdarstellung führender sozialer Schichten. Waren es zunächst Berner Patrizier, die mit Familienporträts ihren privilegierten Status in Stadt und Kanton demonstrierten, etablierte sich das eigene Bild seit dem 18. und vor allem im 19. Jahrhundert als probates Mittel der Selbstdarstellung im aufstrebenden Bürgertum.

Porträts in den Beständen der Burgerbibliothek Bern
Porträts bilden einen wichtigen Schwerpunkt nicht nur in der Gemäldesammlung. Auch die Grafische Sammlung, das Fotoarchiv und die Privatarchive weisen eine Vielzahl verschiedenster Porträts vor allem von Berner Persönlichkeiten des 16. Jahrhunderts bis in die unmittelbare Gegenwart auf.

Die Porträtdokumentation der Burgerbibliothek Bern
Die Burgerbibliothek Bern führt neben der eigenen Sammlung eine fotografische Dokumentation zu Berner Porträts des 16. bis 19. Jahrhunderts in Privatbesitz, öffentlichen Institutionen und im Kunsthandel. Die nun online verfügbare, über 6000 Einträge umfassende Dokumentation bildet eine wichtige Quelle für Forschung und Wissenschaft, bietet sie doch einen visuellen Zugang auch zu jenen Porträts, die sich nicht in öffentlichen Sammlungen befinden oder deren Verbleib heute gänzlich unbekannt ist.

Die Porträtsuche in Archives Quickaccess
Über unsere Suchmaske können Sie in den verschiedenen Bereichen der Burgerbibliothek Bern gezielt zu bestimmten Personen recherchieren. Bei einer Vielzahl von Porträts in öffentlichen Sammlungen finden Sie einen Link auf die Webseite der Institutionen, so dass eine direkte Kontaktaufnahme mit diesen möglich ist. Private Eigentümer von Porträts bleiben selbstverständlich ungenannt.
Reproduktionen / Bildrechte

Wir freuen uns über Ihr Feedback
Mit der Mobilität unserer Gesellschaft sind auch die Porträts flüchtiger geworden. Sie ziehen mit ihren Eigentümern an neue Wohnorte oder gelangen in gänzlich neuen Besitz. So ist auch uns bei vielen Porträts leider der aktuelle Standort nicht mehr bekannt. Wenn Sie in der Dokumentation ein Porträt in Ihrem Besitz wiedererkennen, freuen wir uns sehr über eine kurze Rückmeldung, so dass wir unsere Informationen aktualisieren können. Selbstverständlich werden Ihre Daten dabei vertraulich behandelt!

Suche